Der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte unterstützt an der Homöopathie interessierte Studierende auf mehreren Ebenen

Der DZVhÄ hat auf Bundesebene, teilweise auch auf Landesverbandsebene sowie in den meisten Universitätsstädten, ärztliche Ansprechpartner für Studierende benannt. Sie sollen helfen, Kontakte zwischen den an der Homöopathie interessierten Studierenden und den praktisch homöopathisch tätigen Kollegen herzustellen. Sie können beim Aufbau eines studentischen Arbeitskreises, bei der Dozentensuche, bei der Suche nach Famulaturen, Hospitationen, etc. helfen. Das Netz der Ansprechpartner ist noch nicht lückenlos. Wo kein Ansprechpartner benannt ist, wird der Studentenbeauftragte des DZVhÄ auf Bundesebene versuchen, Hilfestellung zu geben.

Studierende der Human-, Tier- und Zahnmedizin oder Pharmazie sind gern in allen Weiter- und Fortbildungsveranstaltungen des DZVhÄ gesehen. Die Teilnahme von ein bis zwei Studenten an jedem vom DZVhÄ bzw. seiner Landesverbände durchgeführten Kurs soll mit maximal 50 Euro Kostenbeitrag möglich sein.

Der DZVhÄ erkennt für das Homöopathie-Diplom auch A- und B-Kurse an, die von Studenten bei vom DZVhÄ anerkannten Veranstaltern vor ihrer Approbation besucht wurden. Diese Kurse werden von den Ärztekammern für die Zuatzbezeichnung Homöopathie nach der derzeit gültigen Weiterbildungsordnung nicht anerkannt.

Weitere Informationen hier:
https://www.weiterbildung-homoeopathie.de/das-bietet-die-nachwuchsfoerderung-des-dzvhae/

Spezielle Veranstaltungsangebote für Studierende, wie z.B. Vorlesungen, Arbeitskreise oder Wahl(pflicht)fächer, finden Sie in unserer Veranstaltungsdatenbank unter der Kategorie „Weitere Fachgruppen“, sofern uns diese gemeldet wurden.